Fotolia Grillen

Kaum beginnt der Frühling, schon drängt alles ins Freie. Jetzt beginnt wieder die Zeit der Grillfeste und langen Abende am Gartenteich – herrlich!

 

Gasgriller, Elektrogriller oder doch lieber Holzkohlegriller? Für Puristen keine Diskussion: der Holzkohlegriller liegt klar vorn, das Geschmackserlebnis ist einfach unvergleichlich, die Atmosphäre stimmt und einem gemütlichen Beisammensein zum Grillen im Garten steht nichts mehr im Wege. Wer Bedenken wegen krebserregender Substanzen hat, greift zu Grilltassen oder mariniert das Fleisch.  

 

So gelingen Ihnen leckere Marinaden, die bei Ihren Gästen garantiert gut ankommen:

 

Marinade aus raffiniertem Erdnussöl, einem Schuss Weinessig, etwas Zucker, Salz und Pfeffer bereiten, eventuell eine zerdrückte Knoblauchzehe und fein gehackte Kräuter – oder eine fertige Kräutermischung - nach Belieben daruntermischen und mit Zitronensaft abschmecken. Das Fleisch damit einpinseln und am besten über Nacht zugedeckt im Kühlschrank ziehen lassen. Durch die Marinade wird das Fleisch zarter und trocknet auf dem Rost nicht so leicht aus. Funktioniert übrigens auch mit Gemüse und Fisch.

 

Vor dem Grillen die Marinade in einem Sieb abtropfen lassen und sorgfältig mit Küchenkrepp abtupfen – los geht’s, ab auf den Grill!

Hier noch ein paar Tipps für besonders leckere Marinaden, die für ungefähr 4 Portionen berechnet sind:


Rosmarin-Knoblauch-Marinade für Lamm und Gemüse


2 Knoblauchzehen sehr fein hacken, zwei bis drei Rosmarinzweige abrebeln und die Nadeln ebenfalls fein hacken. 2 Stiele Rosmarin waschen, trockenschütteln und Nadeln hacken. Alles mit Knoblauch, Pfeffer, 2 EL Zitronensaft und 6 EL Olivenöl verrühren. Grillgut damit einpinseln, im Kühlschrank abgedeckt ziehen lassen – am besten über Nacht, mindestens aber 4-5 Stunden. Danach Öl abschütten und gut abtupfen, damit kein überschüssiges Öl auf die Grillkohle tropfen kann.


Salbei-Pfeffer-Marinade
für Geflügel und Fleisch-Gemüse-Spießchen

2 Knoblauchzehen fein hacken, 2 Salbeizweige waschen, trockenschütteln und in Streifen schneiden. Mit Balsamessig, buntem Pfeffer, etwas abgeriebener Zitronenschale und ca. 80 ml raffiniertem Olivenöl verrühren. Grillgut damit einpinseln, im Kühlschrank abgedeckt ziehen lassen – am besten über Nacht, mindestens aber 4-5 Stunden. Danach Öl abschütten und gut abtupfen, damit kein überschüssiges Öl auf die Grillkohle tropfen kann.


Koriander-Chili-Marinade für Schweinefleisch oder Fisch


1 Knoblauchzehe fein hacken. 1 Stück frischen Ingwer fein hacken. 1 rote Chilischote in Ringe schneiden. 4 Stiele Koriander waschen, trockenschütteln und fein hacken. Mit 4 EL Sojasoße und 3 EL Sojaöl verrühren. Grillgut damit einpinseln, im Kühlschrank abgedeckt ziehen lassen – am besten über Nacht, mindestens aber 4-5 Stunden. Danach Öl abschütten und gut abtupfen, damit kein überschüssiges Öl auf die Grillkohle tropfen kann.

 

Limetten-Pfeffer-Marinade für gegrillte Lachsschnitten

 

Meersalz, Pfefferkörner, abgeriebene Limettenschale und Basilikumblätter in einem Mörser zerstoßen und mit raffiniertem Ölivenöl vermischen. Lachsfilets damit marinieren und zuerst mit der Innenseite nach unten – am besten in einem Grillkorb für Fische – kurz grillen, danach wenden und auf der Hautseite fertig braten.

 

So, das sollte für den Anfang reichen. Die leckersten Rezepte kommen ohnehin beim Grillen selbst zustande, jeder hat da so seine Vorlieben und der Kreativität sind kaum Grenzen gesetzt.

twitter_de Weblinkr facebook Google