Überwinterung von Kübel- und Balkonpflanzen
WSG K
Ob Oliven oder Oleander, Bleiwurz oder Feibgenbaum - Kübelpflanzen machen jahrelang Freude und zaubern mediterranes Flair auf Balkon und Terrasse. Beim nicht frostharten Pflanzen sind einige Hinweise beim Überwintern zu beachten:
Geeignete Winterquartiere
WSG Winterquartier K
Kübelpflanzen sind keine Zimmerpflanzen und können nach dem Sommer nicht einfach ins warme Wohnzimmer, sie brauchen ein geeignetes, ihren Bedürfnissen entsprechendes Winterquartier.

Ideal ist so eine winterfeste Sommerküche: hier haben die Kübelpflanzen Platz, Licht und ein Frostwächter sorgt dafür, dass die Temperatur nicht zu stark absinkt.

Unbeheizte, kühle Räume im Haus, die nicht mehr als 15° erreichen, sind für Zitruspflanzen, Palmen oder Oliven als Heimat für den Winter durchaus geeignet. Im Zimmer müssen sie allerdings öfter gegossen und auf Schädlinge überprüft werden.

Ein dunkler, kühler Kellerraum bietet sich als Winterquartier für Lorbeer oder Feige an. Je dunkler, desto kühler sollte der Platz sein. In der Winterruhephase wird nur hin wieder gegossen, gerade so viel, dass die Ballen nicht austrocknen.

So mancher Hobbygärtner opfert sogar ein Plätzchen in seiner Garage für robuste Kübelpflanzen wie Yucca oder Feige. In sehr kalten Gegenden hilft Wintervlies vor Frostschäden.

Man kann es drehen und wenden wie man will: jedes Winterquartier ist ein Kompromiss, kaum jemand ist darauf eingerichtet, seinen Kübelpflanzen optimale klimatische Bedingungen zu bieten. Immer öfter bieten daher Gärtnereien die Überwinterung von Kübelpflanzen als Service an – bestimmt eine gute Alternative für alle, die wirklich keinen geeigneten Platz im Haus oder der Wohnung finden aber nicht auf Oleander und Co. verzichten möchten.
Vom richtigen Zeitpunkt

In jedem Fall gilt: die Kübelpflanzen so spät wie möglich einräumen, denn sie lieben nun einmal frische Luft und viel Licht. Erst wenn sich die ersten Fröste ankündigen geht’s ans Eingemachte – oder besser gesagt ans Einräumen.

Die meisten unserer Schönheiten können einige Minusgrade gut vertragen und blühen im nächsten Jahr umso schöner!

Pflege vor dem Einräumen
Viele Arten, die im Winter ihre Blätter verlieren, werden stark zurückgeschnitten. Weniger Laub bedeutet weniger Blattfallund weniger Angriffsfläche für Schädlinge. Bei Fuchsien, Geranien, Engelstrompete oder Wandelröschen brauchst du dich beim Schneiden nicht zurückzuhalten! Jetzt ist auch eine gute Gelegenheit, abgestorbene oder schwache Triebe zu entfernen.

Pflege im Winterquartier

Überwintern bedeutet für die Kübelpflanzen Stress. Sie schwächeln – und sind jetzt ein gefundenes Fressen für Schädlinge. Deshalb ist es besonders wichtig, die Pflanzen regelmäßig auf Schädlingsbefall zu untersuchen. Blattläuse kannst du einfach in der Dusche abbrausen.

Gegen die Weiße Fliegen helfen Gelbtafeln. Schildläuse bekämpfst du am besten mit einer Schmierseifenlösung.Gegossen wird grundsätzlich so wenig wie möglich und so viel wie nötig – die Ballen sollten jedenfalls nicht völlig austrocknen.
Tipps für beliebte Kübelpflanzen
Bleiwurz

Die Bleiwurz überwintert am liebsten in einem hellen Raum bei Temperaturen zwischen 0 und 10 Grad. Geschnitten wird im Spätwinter. Im Frühjahr wird umgetopft.

Engelstrompete

Vor dem Einräumen werden die Engelstrompeten noch stark zurückgeschnitten. Dann geht’s ab ins kühle Winterquartier – optimal sind 4-8 Grad. Wenig gießen.
 
Enzianstrauch

Der Enzianstrauch verträgt Temperaturen bis 10° und kann auch in einem ungeheizten Zimmer gut überwintern. Geschnitten wird erst im Februar.

Fuchsien

Fuchsien sind sehr einfach zu überwintern. Vor dem Einräumen werden die Triebe um ein Drittel zurückgeschnitten. Beim Quartier sind die Fuchsien anspruchslos, sie kommen sowohl mit dunklen als auch hellen Unterkünften gut zurecht. Hauptsache frostfrei , ansonsten ganz unproblematisch.

Geranien

Auch Geranien sind anspruchslos – viele bäuerliche Betriebe entwickeln eigene Strategien für die Überwinterung, denn die vielen Balkonkästen an Ställen und Häusern wollen jedes Jahr gut gefüllt werden. Manche überwintern ihre Balkongeranien hell, andere dunkel, am besten bei ca. 10 Grad – kurz gesagt, das Überwintern gelingt fast immer.

Im Frühling werden sie umgetopft und mit Langzeitdünger gedüngt. Während des Sommers wird dann wöchentlich nachgedüngt, denn Geranien sind Starkzehrer und benötigen viele Nährstoffe.

Oleander


Oleander vertragen schon einige Minusgrade, sollten also keinesfalls zu früh eingeräumt werden. Am besten überwintern Oleander hell und kühl bei Temperaturen zwischen 5 und 10 Grad. Bei einem dunklen Standort - etwa in der Garage - reichen auch schon mal 0 bis 5 Grad.

Spinnmilben, Blattläuse und vor allem Schildläuse sind die schlimmsten Feinde dieser Kübelpflanzen und sollten rechtzeitig bekämpft werden.

Orangenblumen

Orangenblumen sind immergrün und betören im Frühsommer mit ihrer langen Blütezeit und unwiderstehlichem Duft. In England werden Orangenblumen im Freien ausgepflanzt – sie vertragen Fröste bis -5 Grad problemlos.

Ein ungeheizter, heller Schuppen ist ausreichend, bei Bedarf kann ein Wintervlies vor Frostschäden schützen. Beim Umtopfen im Frühjahr in Rhododendrenerde setzen und regelmäßig düngen.

Oliven

Oliven werden als Kübelpflanzen immer beliebter. Um die Olivenbaum-Blüte anzuregen, muss die Olive kühl überwintert werden. Temperaturen zwischen 0 und 5 Grad und ein heller Standort sind optimal.
twitter_de Weblinkr facebook Google